Header_Seychellen_1 Header_Seychellen_2 Header_Seychellen_3
Sie befinden sich hier: Startseite > Die Inseln
Deutsch English

Die Inseln der Seychellen

Die wichtigsten der Inneren Seychelleninseln stellen wir Ihnen hier kurz vor.

Ein hochinteressantes Skriptum von Daniela Riepl zur Geologie und Gesteine der Seychellen kann hier heruntergeladen werden: Skriptum (3MB, pdf-Datei). Mit bestem Dank an die Autorin.

Das Archipel der Seychellen liegt zwischen 4 und 10 Grad südlicher Breite, vor Afrikas Ostküste im westlichen Indischen Ozean.
Im Großen und Ganzen besteht es aus den 46 granitischen Inseln der sogenannten "Inneren Inseln", von denen die beliebtesten Urlaubsdestinationen Mahe, Praslin und La Digue sind. Die Landschaft ist kontrastreich, mit Bergen, Wäldern und Buchten.
Die 72 korallinen "Äusseren Inseln" sind sehr flach und fast unbesiedelt.

Weiteres Wissenswertes über:


Mahé

Cerf
Praslin
La Digue
Bird Island
Andere Inseln
Die Inneren Inseln der Seychellen


Mahé:

Mahé ist die größte Insel der Seychellen und diejenige, auf der praktisch alle Reisenden ankommen. Neben der Hauptstadt Victoria bietet Mahé viele wunderschöne Strände, abenteuerliche Wanderungen in den Bergwäldern und vielleicht das beste Essen außerhalb von Luxusrestaurants.

Mahé ist Heimat von ca. 50.000 Seychellois, etwa 27.000 leben in der Hauptstadt Victoria.

Es ist äußerst empfehlenswert, sich für ein paar Tage (Kostenpunkt: bei uns ab 36 € pro Tag, sonst ca. 45-60 €) ein Auto zu mieten um die Insel zu erkunden.

Ein Highlight ist die Straße über die Berge via La Misère. Man kommt an Teeplantagen vorbei und kann schöne Wanderungen unternehmen. Die Straße über Sans Soucis ist eine andere Variante: großartige Ausblicke über Victoria und den Ste Anne Marine National Park bieten sich hier, während man am Aussichtspunkt der "Old Mission" phantastische Blicke über den Südwesten der Insel genießt.

Eine schöne Wanderung führt auch von Bel Ombre zur Anse Major. Ein herrlicher Wanderweg oberhalb des Meeres, mit Blick auf Silhouette!

Weitere Wanderungen sind hier beschrieben.

Besuchen Sie den Botanischen Garten in Victoria (Eintritt 100 SCR, Kinder bis 12J. frei, Stand 2012), mit jeder Menge endemischer Pflanzen und natürlich der Coco de Mer, die mit bis zu 22 kg die größten Nüsse der Welt produziert.
In Victoria ist der Obst-/Gemüse-/Fischmarkt direkt im Ortszentrum einen Besuch wert.

Am Strand von Beau Vallon im Norden der Insel gibt es einiges an Infrastruktur (Hotels, Gästehäuser, Restaurants und Tauchschulen). Trotzdem geht es im Vergleich zu anderen Destinationen sehr beschaulich zu. Der Osten der Insel zwischen Flughafen und Victoria ist touristisch uninteressant. Im Süden ist es ebenfalls wunderschön und sehr ruhig, dieser Teil ist eher etwas für Naturliebhaber ideal, um sich inmitten tropischer Natur zu erholen.
Mit dem Bus, oder viel besser mit dem Mietwagen kann man versteckte Buchten und Strände erkunden.

Traumhafte Strände warten auf ihre Entdeckung: Anse Intendance, Anse Forbans, Anse Royale, Anse Soleil, Anse Takamaka - um nur ein paar zu nennen.
Einige der schönsten Strände der Insel befinden sich ganz im Süden und sind oft (noch) unverbaut. Die Petite Anse und die Police Bay sind Beispiele dafür.
Die Strände direkt bei den Gästehäusern/Hotels Anse Forbans, Anse Soleil Beachcomber und Batista's bzw. unterhalb vom Takamaka View und South Point Chalets sind einfach wunderbar. Die Anse Intendance unterhalb der Villa Gazebo gehört zweifellos zu den schönsten der Seychellen.
Mahe

Der Beau Vallon Strand

Cerf Island:

Eine kleine Insel im St. Anne Marine National Park, in Sichtweite der Hauptstadt Victoria aber doch eine ganz eigene Welt. Es leben hier nur 40 Menschen, es gibt 2 Hotels und eine Selbstversorgerunterkunft, keine Strassen aber lange Strände und dichten Dschungel, der von ein paar wenigen, teilweise ziemlich zugewachsenen Wanderwegen erschlossen wird. Früher war diese Insel von Kokosnussplantagen bestimmt, heute ist sie definitiv etwas für Leute mit Robinson-Crusoe-Träumen. Phantastische Strände erwarten Sie hier!
Cerf

Praslin:

Nur etwa 7000 Menschen leben auf Praslin, der zweitgrössten Insel der Seychellen. Es ist die Insel mit dem berühmten "Vallée de Mai": UNESCO-Weltnaturerbe und letztes natürliches Vorkommen von etwa 4000 endemischen Coco-de-Mer Coco de Mer Palmen, dem schwarzen Seychellenpapagei u.v.m. Unbedingt ansehen! Das Vallée de Mai kann man aber auch ganz einfach in einem Tagesausflug von La Digue aus besichtigen. Eine Übersichtskarte des Vallee de Mai gibt es hier.
Praslin hat einige traumhafte Strände (z.B. Anse Volbert und Anse Lazio; diese sind immer gut zum Schwimmen geeignet) sowie gute Restaurants und Hotels bzw. Gästehäuser zu bieten.

Praslin

Coco de Mer 2
Weibliche (Nuss) und männliche (Blüte) der Coco-de-Mer Palme

La Digue:

Obwohl die Insel schon 1744 entdeckt wurde, wurde sie erst 1768 vom französischen Kapitän Marion Dufresne nach einem seiner Schiffe La Digue benannt. Auch heute noch hat man hier viiiiel Zeit :)

Am meisten schätzen die Besucher dieser Insel ihre himmlische Ruhe und die herrlichen Strände, die zum Besten gehören, was die Seychellen zu bieten haben. Wo sonst kann man einen Strand mit herrlichen Kokospalmen und fischreichem Korallenriff zum Schnorcheln finden, an dem man ganz alleine den Tag verbringen kann?

Es ist vielleicht die romantischste und idyllische der Hauptinseln. Wenn auch die Tage gezählt sind, in denen alles - inklusive ankommender Besucher - mit dem Ochsenkarren transportiert wurde. Das ist Vergangenheit, auch wenn manche Reiseführer diese Wahrheit gerne verschweigen.
Auf der Insel gibt es nur rund zwanzig Autos, immer noch ein paar "Ochsentaxis", mit denen man sich auf der Insel umher kutschieren lassen kann und natürlich jede Menge Fahrräder. Mieten Sie unbedingt eines, um die Wege und Pfade der Insel zu erkunden.

Auf keinen Fall dürfen Sie den atemberaubenden und unvergeßlichen Anblick der Anse Source d’Argent am Abend missen, etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang, wenn das Licht diese bezaubernde Szenerie in ein magisches Licht taucht: gewaltige Granitfelsen am Rande kleiner Buchten, dazwischen weisser, warmer feiner Sand im Schatten der Kokospalmen.

Die Insel ist etwa 5 km lang und 3 km breit. Nur etwa 3000 Diguois wohnen hier. Suchen Sie sich Ihren eigenen weißen Traumstrand aus, knacken Sie sich eine Kokosnuß, gehen Sie mit Rifffischen und Meeresschildkröten schnorcheln oder wandern Sie auf den gut 300m hohen Nid D'Aigle, wo Sie eine wunderbare Aussicht auf die umgebende Inselwelt erwartet.
Anse Severe
Das Nordende von Anse Sévère, La Digue

La Digue Ausblick
Rundblick vom höchsten Punkt der Insel

Bird Island:

Bird Island ist die nördlichste Insel der Seychellen. Sie liegt 100 km nördlich von Mahé und ist in etwa 30 Flugminuten von Mahe aus zu erreichen. Früher hieß sie Ile aux Vaches, wegen der Dugongs (Seekühe) die in diesen Gewässern lebten.

Die Insel ist ein wahres Wunder der Natur, direkt an der Kante der Seychellenplatte gelegen, wo die Meerestiefe auf über 1500 Meter abfällt. Mit seinen phantastischen Stränden ist Bird Island die Heimat einer Vielzahl von Seevögeln, die den Menschen nicht als natürlichen Feind sehen und die man deshalb aus kürzester Entfernung beobachten kann. Zustände wie auf Galapagos!
Meeresschildkröten legen an den herrlich weiten, pulvrig weissen Sandstränden ihre Eier ab und eine der faszinierendsten Dinge ist es, die putzigen kleinen Schildkröten dabei zu beobachten, wie sie schlüpfen und dem Meer zustreben.

In den frühen 70er Jahren wandte sich Bird Island dem Ökotourismus zu. Mit seinen verschiedenen Schutzprogrammen hat sich die Bird Island Lodge zu einem der erfolgreichsten Ökotourismus Projekte auf den Seychellen entwickelt.

24 gemütliche Bungalows, atemberaubende Strände, eine sehr gute Küche und eine freundliche Atmosphäre runden die wunderbaren Möglichkeiten zum Schnorcheln, Tiefseeangeln und Naturbeobachtungserlebnisse ab.

Mehr Infos über Bird und die Bird Island Lodge hier: www.seychelles-info.com/bird-island-lodge-seychellen.htm
Bird Island

Weitere der "Inneren Inseln":

Schöne Strände gibt es überall auf den Seychellen. Andere Inseln außer den oben erwähnten sind deutlich schwieriger, teurer und/oder zeitaufwändiger zu erreichen:

Inseln um Mahé:

Es gibt keine Fährverbindungen zu den Inseln Thérèse (in Privatbesitz), Conception oder der winzigen Ile aux Vaches Marines, aber man kann z.B. in Beau Vallon ein Boot mieten um dorthin zu gelangen. Fragen Sie am besten bei Tauchschulen nach - diese haben oft Ausfahrten geplant und nehmen gerne auch Nichttaucher gegen Bezahlung mit.

Weiter entfernt von Mahé, im Nordwesten, liegt die drittgrösste Insel der Seychellen: Silhouette mit seinen paar hundert Einwohnern und einem Fünf-Sterne-Hotel. Die Insel ist eine der wichtigste biodiversitäts-Hotspots im Indischen Ozean.
Das benachbarte North Island ist ebenfalls bewohnt und beherbergt ein Luxushotel.

Inseln um Praslin/La Digue:

Auf Curieuse Curieuse lebt eine Population von einigen hundert Riesenschildkröten Landschildkröte Es gibt eine Aufzuchtstation und auf einer Wanderung von dort zur Anse St. Jose kommt man durch interessante Mangrovenwälder. Auf Curieuse wachsen auch noch Coco-de-Mer Palmen.
Der Strand im Norden von Curieuse Anse Badamier (Anse Badamier) ist vor allem in der Zeit zwischen November und April einer der schönsten der Seychellen, finden wir. Kaum jemand kommt hierher.

Nordwestlich von Curieuse und von deren Nordseite gut sichtbar liegt die Vogelinsel Aride, die nur an 4 Tagen pro Woche besucht werden darf.

Eine öfters besuchte, ornithologisch spektakuläre Insel ist Cousin. Während man auf den anderen Inseln nicht allzuviele Vögel sieht, schwirrt hier die Luft von den Schwingenschlägen von Paradiesvögeln, Ruß- und Feenseeschwalben Feenseeschwalbe (Fairy Tern) u.v.m. Die Tiere haben hier keine Angst vor den Menschen - Zustände fast wie auf Galápagos! Ein paar Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung gibt's ebenfalls zu sehen. Eidechsen und Taggeckos ebenso. Cousin ist ein Naturreservat seit es 1968 von der Royal Society for Nature Conservation gekauft wurde. Besichtigung Montag bis Freitag, nur vormittags.

Cousin's Schwesterinsel heisst natürlich Cousine, ist ein privates Schutzgebiet mit exklusiven Villen und darf von Tagesbesuchern nicht betreten werden.

Die winzige, unbewohnte Coco Island Cocos Island 1 Cocos Island 2 besteht nur aus ein paar schönen Granitblöcken, Kokospalmen und einem kleinen Strand. Ausgezeichnetes Schnorchelrevier, unserer Meinung nach das beste der Seychellen!
Auch das Inselchen St. Pierre St. Pierre eignet sich sehr gut zum Schnorcheln.

Die "Schwesterninseln" Grande Sœur (Big Sister) und Petite Sœur (Little Sister), sowie Marianne und Félicité sind einerseits von dichten Wäldern geprägt, andererseits gibt's hier z.T. größere Plantagen, die Obst und Gemüse für die Hauptinseln liefern. Die private Insel Grande Sœur ist ein beliebtes Ausflugsziel mit einem wunderschönen Strand samt Wellen zum Bodysurfen. Hierher werden oft Ausflüge von La Digue bzw. Praslin angeboten, mit Barbecue inklusive. Teure 25 € landing fee pro Person.

Big Sister Island (Grande Soeur)



Riesen-Landschildkröte





Videoclip vom Schnorcheln bei Coco Island:

Alles ganz schön - aber wie kommt man hin?

Mit den Gästehaus-/Hotelvouchers erhalten Sie von uns Informationen zu Tagesausflügen auf viele der hier beschriebenen Inseln, samt aktuellen Preisen und Kontakt-Telefonnummern.

Preise vorbehaltlich Irrtum und Preisänderung.

© SunMediaSitours GmbH.

top of page